Schnelleinstieg:


Flüchtlinge und Asyl: Zahlen und Fakten

Quelle: Marco2811 / Fotolia

Hier erhalten Sie Informationen zu aktuellen Zahlen und der Verteilung der Personen mit asylbezogenem Hintergrund im Stadtgebiet Chemnitz.

Stand: 30. September 2017
 

 

Entwicklung

Entwicklung der Personen mit asylbezogenem Hintergrund und Sonstige Quelle: Stadt Chemnitz, Bürgeramt (Kommunales Ausländerregister)

 

30.06.201630.09.201631.12.201631.03.201730.09.2017
Asylbewerber1 7121 4081 2051 1091 018
Asylberechtigte1624263434
Flüchtlinge unter internationalem Schutzstatus1 4611 7702 0192 2332 333
Subsidiärer Schutz147293453656746
Abschiebeverbot107135169236344
Abgelehnte Asylbewerber410478566566556
Resettlement/AO, Familiennachzug, Sonstige184310374462498
Unbegleitete minderjährige Ausländer230196183172149


Altersstruktur

Altersstruktur der Personen mit asylbezogenem Hintergrund und Sonstige Quelle: Stadt Chemnitz, Bürgeramt (Kommunales Ausländerregister)

 

AlterAnzahl PersonenProzentualer Anteil
0 - 9 Jahre1 10620%
10 - 19 Jahre1 07720%
20 - 29 Jahre1 56728%
30 - 39 Jahre1 01618%
40 - 49 Jahre4759%
50-59 Jahre1823%
60 Jahre und älter1062%


Geschlecht und Nationalität

Geschlecht/
Nationalität
Anzahl
Personen mit asylbezogenem Zuwanderungshintergrund und Sonstige5 529
davonmännlich3 604
weiblich oder unbekannt1 925
darunter mit NationalitätSyrien, Arabische Republik2 287
Afghanistan890
Irak423
Russische Föderation186
Libyen195
Pakistan140
Libanon144
Indien106


Verteilung im Stadtgebiet

StadtteilabsolutAnteil an Bevölkerung des Stadtteils
alle
darunter im Stadtteil
5 529100,0%
Zentrum1 0867,8%
Sonnenberg7074,7%
Bernsdorf4192,9%
Gablenz3572,3%
Markersdorf3342,9%
Schloßchemnitz3332,4%
Helbersdorf2293,6%
Kaßberg2281,3%
Altchemnitz2454,1%
Yorckgebiet2083,0%


Erläuterung der Begrifflichkeiten

Die vorliegende Statistik weist alle Personen aus, die im Kommunalen Ausländerregister der Stadt Chemnitz mit einem asylbezogenen Zuwanderungshintergrund geführt werden.

Die Klassifikation erfolgte auf der Grundlage der dort geführten Rechtstatus.

Die Aufnahme in das Register erfolgt zum Zeitpunkt der amtlichen Zuweisung bzw. Zuwanderung der betreffenden Person in die Stadt Chemnitz.

Nicht enthalten sind Personen, die sich am betreffenden Stichtag in der Erstaufnahmeeinrichtung des Freistaates Sachsen in Chemnitz befinden.

Unerheblich ist, welche Form von Sozialtransferleistungen (nach Asylbewerberleistungsgesetz, SGB II, SGB XII, keine Inanspruchnahme von Transferleistungen) die betreffende Person erhält. Ebenso wenig spielt die Art der aktuellen Wohnsituation (Gemeinschaftsunterkunft, Dezentrale Unterbringung durch die Stadt Chemnitz, eigene Wohnung) eine Rolle.

Eine Ausnahme in der Statistik bilden die „unbegleiteten minderjährigen Ausländer“. Diese besitzen im kommunalen Ausländerregister keinen eigenen Rechtsstatus, sondern werden in einem Status geführt, der ihrer jeweiligen rechtlichen Aufenthaltssituation entspricht. Demzufolge sind die „umA“ aus den Daten des Ausländerregisters nicht identifizierbar. Die Zahlen der umA fließen deshalb aus dem Amt für Jugend und Familie informativ gesondert in die Statistik ein.

Die in der Statistik geführten Personen werden in der obersten Hierarchieebene drei Hauptgruppen zugeordnet:
 

(1) Personen mit asylbezogenem Zuwanderungshintergrund:

Hierbei handelt es sich um Personen,

  • die aktuell ein Asylverfahren durchlaufen oder
  • deren Asylverfahren bereits beendet ist und die eine Aufenthalts/ Niederlassungserlaubnis bzw. eine Abschiebungsandrohung haben.
     

(2) Sonstige:

Die Personen dieser Hauptgruppe durchlaufen kein eigenes Asylverfahren, sondern halten sich auf der Grundlage anderer regulatorischer Vorschriften im Zusammenhang mit Asylsuchenden in der Stadt Chemnitz auf (Resettlement-Progamm der Bundesrepublik Deutschland, Familiennachzug, sonstige Personen).


(3) Unbegleitete minderjährige Ausländer
 


Schnell-Links:


Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
4 Wochen anzeigenKalender - Wochenansicht und Monatsansicht umschalten

Ansprechpartner

Telefonische Auskünfte:
Behördenrufnummer 115
Montag bis Freitag 8 - 18 Uhr