Schnelleinstieg:


Tag der offenen Tür im neuen Technischen Rathaus

21. April 2018 von 10 bis 16 Uhr

Das neue Technische Rathaus / Foto: Sven Gleisberg

Die Stadt Chemnitz lädt am 21. April von 10 bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür ins neue Technische Rathaus ein. Dabei werden Einblicke in die Aufgaben der Mitarbeiter verschiedener Ämter gewährt.

Flyer "Programm und Übersichtsplan zum Tag der offenen Tür"
 


Hier ein Überblick über die Angebote zum Tag der offenen Tür:
 

 

BAUBÜRGERMEISTER

Welche Aussicht hat man vom Büro des Baubürgermeisters auf die Stadt? Wie sieht der Schreibtisch aus und welche Räumlichkeiten gehören noch dazu? Zu all diesen Fragen kann man durch einen Besuch in der 5. Etage des Hauses A eine Antwort erhalten.

Wo: Haus A, Räume A 533, A 534
 

 

DENKMALSCHUTZ

Baudenkmale und historische Stadträume interessieren die Allgemeinheit, nicht nur Architekten und Denkmalpfleger. Deshalb lohnt am Tag der offenen Tür eine Visite bei der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt.

Hier wird u.a. deren Denkmalliste geführt. Aufgabe der Behörde ist es auch, Bauherren in Sachen Denkmalschutz zu beraten und Bauvorhaben an Kulturdenkmalen und Objekten in Denkmal-Ensembles zu betreuen. Eine kleine Präsentation historischer Funde – darunter Türbeschläge, Fliesen, Dachziegel und Tapeten – belegt die Baukunst vergangener Jahrhunderte. Auch zeigen die Denkmalschützer Fotos und Bauzeichnungen von historischen Gebäuden in Chemnitz. Außerdem dokumentieren Schautafeln die Restaurierung von Bau- und Industriedenkmalen in der Stadt – wie aktuell die Bauten des einstigen VEB Fahrzeugelektrik an der Fürstenstraße und des Poelzigbaus. Letzterer gilt als eines der markantesten Denkmale der Chemnitzer Industriegeschichte und soll nach Jahrzehnten des Leerstands saniert werden. Allein 120 Industriedenkmale konnten seit der Wende in Chemnitz dank Denkmalschutzbemühungen erhalten und einer Umnutzung zugeführt werden. Auch darüber gibt es am Tag der offenen Tür Interessantes zu berichten. Überdies kann man anhand von Dokumenten farbhistorische Untersuchungen nachvollziehen. Interessierte, die mehr über Denkmalschutz nachlesen möchten, erhalten Broschüren.

Wo? Haus A, 4. Etage, Raum A 458
 

 

DRUCKEREI / POSTSTELLE

Am Tag der offenen Tür werden Besuchergruppen durch die Poststelle und Hausdruckerei der Stadtverwaltung geführt. Dabei erfährt man, wofür die Stadt die eigene Druckerei braucht und dass hier beispielsweise Plakate und Flyer aber auch großformatige Lagepläne gedruckt werden. Übrigens kommt in der städtischen Hausdruckerei ein auf einer Feuerwehrleiter entstandenes Foto zum Einsatz – und zwar als Titelbild einer frisch gedruckten Postkarte. Diese erhalten die Besucher zur Erinnerung an den Tag der offenen Tür im neuen Technischen Rathaus.

In der Poststelle der Stadt arbeiten sechs Mitarbeiter. Jeden Morgen liefern die Deutsche Post und private Zustelldienste zwischen 1.200 und 1.500 Briefe an die Stadtverwaltung. Sie müssen sortiert werden, damit jeder Brief den richtigen Mitarbeiter erreicht. Per Kurier kommt die Post vom neuen Technischen Rathaus in Ämter etwa im Rathaus oder dem Bürgerhaus am Wall. Das Frankieren der Ausgangspost erledigen zwei Frankiermaschinen. Wie Poststelle und Hausdruckerei organisiert sind, das erläutern die Mitarbeiter um Sachgebietsleiter Rick Seifert den Besuchern.

Sie erfahren, dass die Hausdruckerei vielfältige Druckdienstleistungen für die Stadtverwaltung erledigt. So erhochwertige Schwarzweiß- und Farbausgaben. Damit können z.B. große Lagepläne für das Tiefbauamt ebenso wie Poster und Flyer beispielsweise für eine Werbekampagne des Tierparks gedruckt werden. Auch das Buchbinden bis hin zum Druck und der Zusammenstellung von Mappen für große Druckaufträge ist hier machbar.

Wo? Haus A, 1. Etage, Raum A 101
Wann? von 10 bis 15 Uhr stündlich

 

 

FEUERWEHR

Wenn das Herz in eine lebensgefährliche Rhythmusstörung gerät, soll ein Defibrillator (Defi) mittels Elektroschocks den normalen Herzrhythmus wieder herstellen. Der Gebrauch von Defibrillatoren war früher Ärzten und Sanitätern vorbehalten, bis automatisierte externe Defibrillatoren entwickelt wurden. Sie können auch von Laien bedient werden und so Leben retten. Die Handhabung dieser automatisierten Defis erläutern zum Tag der offenen Tür im neuen Technischen Rathaus Angehörige der Chemnitzer Berufsfeuerwehr.

An einer Übungspuppe können Besucher unter Anleitung der Feuerwehr ihr Wissen aus dem Erste-Hilfe-Kurs auffrischen und eine Herz-Lungen-Wiederbelebung simulieren.

Wo? Haus A, 2. Etage, Raum A 254
 

 

KULTUR / KUNST

Chemnitz will Europäische Kulturhauptstadt 2025 sein. Aber was heißt das eigentlich? Mit welchen Vorzügen will Chemnitz um diesen Titel kämpfen? Was können die Chemnitzer und Chemnitzerinnen dazu tun, dass unsere Stadt 2025 zum Top-Reiseziel in Europa wird? Und wie weit sind die Pläne für die Bewerbung? Diese und andere Fragen beantwortet das Team des Kulturhauptstadtbüros gemeinsam mit dem Freundeskreis der Bewerbung in lockeren Gesprächsrunden.

Wo? Foyer/Haupteingang
 

 

LIEGENSCHAFTSAMT

Am Tag der offenen Tür kann man auch einen Blick in das Aktenarchiv des Liegenschaftsamtes mit insgesamt 42.000 Akten werfen. Diese Akten werden über ein elektronisches Aktenverwaltungssystem in insgesamt sieben imposanten Rotomaten verwaltet. Am Beispiel der Gemarkung Chemnitz wird gezeigt, wie eine Aktenbestellung vom Arbeitsplatz bis zur Aktenausgabe im Archiv funktioniert.

Wo: Haus A, Ebene Haupteingang/Foyer (rechts), Raum K 006
 

 

SCHULEN

Eltern suchen nach dem sichersten Schulweg für ihr Kind. Der kürzeste Weg ist keineswegs immer der beste. Oft bedeutet ein kleiner Umweg einen großen Sicherheitsgewinn. Bei dieser Suche helfen Schulwegpläne, über die das Schul- und Sportamt ebenso wie über die Formalitäten der Schulanmeldung informiert. Zudem kann man die Funktionsweise einer interaktiven Schultafel testen. Und Flyer wie Broschüren unterrichten zur Schülerbeförderung und zur Berufsorientierung.

Vorgestellt wird ebenfalls das frisch sanierte Sportinternat. Fotos und Grundrisse geben Auskunft über die baulichen Veränderungen dort. 2018 hatte die Schultheaterwoche ihr 20. Jubiläum. Sie wird von Mitarbeitern der Stadt gemeinsam mit den Theatern Chemnitz organisiert und findet bundesweit Nachahmer. Über all das ist am Tag der offenen Tür etwas zu erfahren.

Wo? Haus B, 3. Etage, Raum B 308
 

 

SPORT

Öffentliche Aufmerksamkeit erregt der geplante Neubau eines Schwimmsportkomplexes in Bernsdorf. Das Architekturmodell des Siegers, der aus einem Realisierungswettbewerb hervorging, wird visualisiert und an Planungsübersichten vorgestellt. Man kann sich überdies über die Sanierungspläne der Stadt im Sportforum informieren. Hier soll im Sommer bereits die Reko der kleinen Kunstturnhalle beginnen. Die Erneuerung der großen Kunstturnhalle erfolgt 2019.

In Wort und Bild erläutert werden ebenso die Entwürfe zur Sanierung und Nutzung des Marathonturmes. Informieren kann man sich ebenso über Kurse im Stadtbad, darunter Babyschwimmen und Aquafitness.

Wo? Haus B, 4. Etage, Raum B 406
 

 

STADT ALS ARBEITGEBER

Ob Tierpfleger/in, Gärtner/in oder Verwaltungsfachangestellte/r: In der Stadtverwaltung kann man unterschiedlichste Ausbildungsberufe erlernen. Informationsstände und Gespräche mit Auszubildenden sollen dem einen oder anderen Unentschlossenen bei seiner Berufswahl helfen. Auch jene, die bereits eine Ausbildung abgeschlossen haben und auf der Suche sind nach dem passenden Job oder der geeigneten Karrieremöglichkeit, sind beim Tag der offenen Tür willkommen sich umfassend über Karrieremöglichkeiten bei der Stadt zu informieren.

Wo? Haus A, 2. Etage, Raum A 245 / A 246
 

 

STADTGRÜN

Ganz im Zeichen vom »Frühlingserwachen im Stadtgrün – Chemnitz blüht auf« informiert der Oberförster Andreas Streich zusammen mit Landschaftsarchitekten über das Stadtgrün. Hierzu wird es nicht nur Präsentationen geben, sondern auch Anschauungsobjekte, die zeigen, welche Bepflanzung in diesem Jahr auf öffentlichen Chemnitzer Plätzen zu sehen sein wird. Außerdem wird über die Bürgerpflege, Baumspenden, den Stadtwald und Spielplatzpaten informiert. Welche Modelle in Zukunft auf Spielplätzen zu finden sein werden, kann nebenan anhand von Modellen nachempfunden werden.

Wo: Haus A, 3. Etage, Raum A 332 / A 342
 

 

STADTPLANUNG

Vom Contiloch zum neuen Technischen Rathaus – diese bewegte Geschichte verdeutlichen sowohl ein Zeitstrahl als auch verschiedene Ausstellungstafeln. All das ist nachzuvollziehen in der Verbindungsbrücke im zweiten Obergeschoss des neuen Technischen Rathauses.

Allein die Fakten des Gebäudes sind beeindruckend. Es erstreckt sich auf fünf Etagen. Die Tiefgarage hat drei Ebenen und Platz für über 300 Autos. Heute arbeiten hier im neuen Technischen Rathaus 689 Mitarbeiter aus neun Ämtern des Baudezernates. Stadtplanung beschäftigt sich mit der Entwicklung der Stadt sowie mit deren räumlichen und sozialen Strukturen. Am Haupteingang des neuen Technischen Rathauses kann man außerdem anhand eines Stadtmodells die Bebauungsstruktur des Stadtzentrums nachvollziehen. Wie die Zukunft von Chemnitz aussehen könnte, visualisiert eine stündlich laufende Power-Point-Präsentation im Raum B 513.

Wo? Verbindungsbrücke im 2. Obergeschoss; Foyer; Haus B, 5. Etage, Raum B 513
 

 

UMWELTSCHUTZ

Zahlreiche Vogelarten brüten in Nisthöhlen. Da diese immer seltener werden, lässt sich mit Nistkästen nachhelfen. Je nach Lochgröße kann man Meisen, Staren oder dem Haus- und Gartenrotschwanz ein Zuhause geben. Zum Tag der offenen Tür sind Vogelbehausungen ausgestellt, die man unter Anleitung in der Naturschutzstation in Adelsberg bauen kann. Außerdem stellt das Umweltamt Naturschutzinfos zum Mitnehmen bereit und wird ebenso über  erneuerbare Energien informieren.

Mehrfach wurde die Stadt für ihre Klimaschutzprojekte ausgezeichnet,sei es für den Einsatz von Solaranlagen auf Dächern von Kitas und Schulen oder durch effiziente Wärmedämmung an öffentlichen Bauten. Wie man sein eigenes Heim energetisch effizient und damit umweltfreundlich gestaltet, das zeigen die Umweltamtsmitarbeiter anschaulich an einem Gebäudemodell. Als Stärkung gibt es für die Besucher in einem Solarkocher erhitzte Würstchen. Ein Fingerzeig darauf, wie sich Solarenergie u.a. einsetzen lässt. Fragen beantwortet das Umweltamt ebenfalls zum Solarkataster der Stadt sowie zum Hochwasserschutz.

Wo? Haus A, 1. Etage, Raum A 129 und A 110
 

 

VERKEHR

Wer wissen will, wie der Verkehr oder die Ampelschaltung an den Chemnitzer Straßen gesteuert wird, ist bei der Öffnung der Verkehrsleitzentrale genau richtig. Anhand von Videosequenzen simuliert die Abteilung der Verkehrsplanung, wie Verkehrsabläufe prognostiziert werden. Das Verkehrsnetzmodell wird vorgestellt und allerlei Fragen rund um das Verkehrsmanagementsystem werden beantwortet.

Wo? Haus A, 2. Etage, Raum A 217 / A 223
 

 

VERMESSUNGSAMT

Am Haupteingang werden Vermessungsgeräte, wie das Tachymeter oder das Nivelliergerät zur Messung von Höhenunterschiedenen erläutert. Früher gebräuchlich, heute eher eine Seltenheit, sind die Grenzsteine – ob historisch oder aktuelle, das Vermessungsamt präsentiert Schätze aus seiner Sammlung von Grenzmarken.

Zudem können Besucher topografische Karten und Luftbilder aus verschiedenen Epochen der Stadt besichtigen und im unmittelbaren Vergleich durch eine gegenseitige Überblendung gegenüberstellen.

Wo? Foyer/Haupteingang; Haus A, 4. Etage, Raum A411
 

 

Schnell-Links:


Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
4 Wochen anzeigenKalender - Wochenansicht und Monatsansicht umschalten