Schnelleinstieg:


Schlachten und Töten von Tieren

Neue Sachkundebescheinigung notwendig

Neuausstellung des Sachkundenachweises gemäß Artikel 21 der VO(EG) Nr. 1099/2009 Verordnung zum Schutz von Tieren im Zusammenhang mit der Schlachtung oder Tötung und zur Durchführung der VO (EG) Nr. 1099/ 2009 des Rates ( Tierschutz-Schlachtverordnung – TierSchlV) vom 20.Dezember 2012 (BGBl. S 2982)

Die Sachkundebescheinigung zum Schlachten und Töten von Tieren nach altem Recht (Ausstellung bis 31.12.2012) verliert zum 08.12.2015 ihre Gültigkeit. Sie muss zur Weiterführung der damit berechtigten Tätigkeiten neu ausgestellt werden.

Betroffen sind alle Personen, die in Ausübung ihrer gewerblichen Tätigkeit, auch im Auftrag eines Tierhalters, Tiere ruhigstellen, betäuben, schlachten oder töten und im Besitz einer Sachkundebescheinigung sind, die vor dem 31.12.2012 ausgestellt wurde.
Nicht betroffen sind Besitzer von Geflügel, Kaninchen und Hasen, die diese Tiere für den privaten häuslichen Verbrauch schlachten. 

Erklärung des Antragstellers

Antrag auf Umschreibung eines Sachkundenachweises

Dem vollständig ausgefüllten Antrag sind ein Passfoto, eine Kopie der vorhandenen Sachkundebescheinigung sowie eine Erklärung gemäß Artikel 21 Absatz 6  VO (EG) 1099/2009 über nicht anhängige tierschutzrechtliche Verstöße beizufügen.
Die Unterlagen sind bis zum 30.11.2015 abzugeben oder zu senden an:

Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt
Düsseldorfer Platz 1
09111 Chemnitz

Die Erteilung der Sachkundebescheinigung ist kostenpflichtig.
 


Schnell-Links:


Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
4 Wochen anzeigenKalender - Wochenansicht und Monatsansicht umschalten

Ansprechpartner

Stadt Chemnitz

Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt
09106 Chemnitz
Tel.: 0371 488-3901