Schnelleinstieg:


Einwohnerversammlung für das Stadtgebiet Mitte-Ost

Einwohnerversammlung für das Stadtgebiet Mitte-Ost

Am Freitag, 19. Mai 2017 fand in der St.-Andreas-Kirche Chemnitz-Gablenz, Bernhardstraße 127, 09126 Chemnitz, die Einwohnerversammlung für die Stadtteile Gablenz und Yorckgebiet statt.

Ablauf:
Teil 1 Information der Oberbürgermeisterin und Bürgermeister über geplante Vorhaben und Projekte u. a.:

  • Demografische Entwicklung der beiden Stadtteile
  • Stadtentwicklungsprojekte und geplante Investitionen
  • Informationen zu 875-Jahr-Feier, Kulturhauptstadt und Straßenradmeisterschaft

Teil 2 Fragen, Meinungen und Anregungen der Bürgerschaft
 

 


Vorträge der Verwaltung aus der Einwohnerversammlung am 19. Mai:
 



Fragen und Antworten aus der Einwohnerversammlung am 19.05.2017

Kann man im Zuge der Baumaßnahmen auf der Yorckstraße (auf Höhe Albrechtstraße/ Zugang zur Schwimmhalle Gablenz) eine Verkehrsinsel errichten. Die Straße ist regulär einspurig, wird aber von den Autos zweispurig befahren. Eine Verkehrsinsel könnte dies unterbinden.

Die Idee wird durch das Tiefbauamt geprüft und wenn möglich im Zuge des Umbaus am Gablenzplatz umgesetzt.
 

Das Befahren der Bersarinstraße war im Winter aufgrund von Spurrillen kaum noch möglich. Warum wurde die Straße nicht rechtzeitig winterdienstlich geräumt oder gestreut?

Grundsätzlich müssen zuerst die Fahrbahnen des Vorrangnetzes und erst danach das Nebennetz geräumt werden, zu dem auch die Bersarinstraße gehört. Dies führt bei länger anhaltenden, bzw. nach stärkeren Schneefällen zur Bildung von Spurrillen. Ab dem Winter 2017/18 sind Verbesserungen geplant, damit auch das Nebennetz zukünftig schneller geräumt werden kann. So sollen mehr Mittel zur Verfügung gestellt und entsprechend Kapazitäten aufgestockt werden, um den Winterdienst im Nebennetz in besserer Qualität zu gewährleisten.

Die Geschwindigkeit auf der Bersarinstraße wird nicht eingehalten. Hier sollten öfters Kontrollen stattfinden.

Die Stadt Chemnitz besitzt sechs Messfahrzeuge zur Geschwindigkeitskontrolle. Mit diesen ist eine flächendeckende Messung im gesamten Stadtgebiet nicht möglich. Die Anregung, auf den benannten Straßenabschnitten zu messen, wird geprüft.

Auf der Augustusburger Straße in Höhe der Hausnummer 274 wurde beidseitig eine Bushaltestelle eingerichtet. Handelt es sich hier um eine ständige Haltestelle?

Die Bushaltestelle gehört nicht der Chemnitzer Verkehrs AG (CVAG), sondern der Regiobus Mittalsachsen GmbH. Die Haltestelle Ostheim ist dauerhaft eingerichtet und dient seit 02.05.2017 als Anlaufpunkt der Linie 704.

Wie weit sind die Bauarbeiten an der Schwimmhalle Gablenz, wann ist sie wieder nutzbar?

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende des Jahres abgeschlossen werden.

Gegenüber der ursprünglichen Planung hat es erforderliche Leistungserweiterungen z.B. im Kellergeschoss (Grundleitungen, Abdichtungsarbeiten) und in den Garderoben und Umkleidebereichen (Fliesenarbeiten) gegeben.

Derzeit erfolgen der Abbruch der alten Glasfassade, der Abbruch und das Aufbringen der neuen Dachabdichtung, der Einbau der Edelstahlbeckenverkleidung, die Abdichtungsarbeiten an den Kellerwänden und die Aufstellung der Lüftungsgeräte im Kellergeschoss.
 

Warum gibt es keine direkte Busverbindung mehr vom Yorckgebiet und von Gablenz zum Hauptbahnhof? Man muss an der Mühlenstraße umsteigen, um zum Bahnhof zu gelangen.

2016 wurde die Fortschreibung des Nahverkehrsplanes ab 2017 durch den Stadtrat beschlossen. Davor gab es eine umfangreiche Bürgerbeteiligung, bei der Wünsche und Einwände berücksichtigt und aufgenommen wurden.

Es ist nicht möglich, alle Linien direkt am Hauptbahnhof entlang zu führen. Die bisherige Linie 51 „weicht“ der Straßenbahnlinie 3. Der Linien-Ast Richtung Uni-Campus entfällt, der Linien-Ast zwischen Yorckgebiet und Zentralhaltestelle wird neu über die Mühlenstraße und Theaterstraße geführt.

Jeder zweite Bus fährt ab Zentralhaltestelle als Linie 22 weiter über den Hauptbahnhof. Hier können Fahrgäste also ohne umzusteigen alle 20 Minuten bis zum Hauptbahnhof fahren.

Schneller ist ein Umstieg von der 51 in die von Glösa kommende 22 am Wilhelm-Külz-Platz.

Außerdem wird es ab Fertigstellung des verlängerten Bahnsteigtunnels am Hauptbahnhof ein neue Haltestelle „Hauptbahnhof Ost“ geben, an die die Linien 31 und 21 herangeführt werden. Somit gibt es dann wieder eine direkte Anbindung vom Yorckgebiet zum Hauptbahnhof.

Wird es einen Ausbau der Straßenbahnstrecke in Richtung Glösa geben?

Einen Straßenbahnausbau in Richtung Glösa wird es nicht geben. Die nächste Stufe des Chemnitzer Modells wird in Richtung Limbach, über die Leipziger Straße führen. Einen Ausbau von innerstädtischen Bahnlinien wird es nicht geben, da dies die Stadt zu 100 Prozent selbst finanzieren müsste und es keine Fördermittel gäbe.

Der Sportplatz des ehemaligen Chemnitzer Schulmodells (CSM) wird momentan nicht genutzt. Könnte man den Sportplatz nicht als Bolz- oder Spielplatz für Kinder aus dem Gebiet nutzen?

Der Vorschlag wird geprüft. Wenn eine Nutzung als Spiel- oder Bolzplatz möglich ist, wird die Idee umgesetzt.

Ist es möglich, die auf der C.-v.-Ossietzky-Straße eingerichtete Zone 30 zu verlängern? Die jetzige ist zu kurz.

Dort wo auf der C.-v.-Ossietzky-Straße die Einrichtung einer streckenbezogenen Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h entsprechend der rechtlichen Spielräume möglich ist, wurde diese bereits angeordnet. Eine Reduzierung der Geschwindigkeit auf Länge der ganzen Straße ist rechtlich nicht möglich.

Wann wird die Stele „Hans Beimler“ wieder in Ordnung gebracht?

Die Stele wird noch in diesem Jahr restauriert.

Bleibt die Ampel an der Kreuzung Heinrich-Schütz-Straße/Yorckstraße dauerhaft?

Nein, die Ampel wird nicht auf Dauer bleiben, sondern nur während der Baumaßnahmen. Für einen grundlegenden Umbau der Kreuzung mit einer Ampel oder einem Kreisverkehr stehen in der mittelfristigen Finanzplanung der Stadt keine Mittel zur Verfügung.

Auf der Heinrich-Schütz-Straße in Höhe Admedia wird die Ausfahrt zur Planitzwiese zugeparkt und ist somit nicht mehr einsehbar. Kann dort Abhilfe geschaffen werden?

Die Verkehrsbehörde wird die Sichtverhältnisse vor Ort prüfen und wenn notwendig Maßnahmen einleiten.

Bleiben die Garagen an der Yorckstraße erhalten?

Es sind derzeit keine Veränderungen vorgesehen.

Der Gablenzplatz soll umgebaut werden. Wieso wurde dort eine neue Ampel installiert? Kann diese an eine andere Stelle versetzt werden wenn der Gablenzplatz umgestaltet wird?

Die Masten mussten dringend erneuert werden, weil die Ampelanlage umzustürzen drohte. Die Anlage stammt noch aus DDR-Zeiten und ist seit längerer Zeit dringend sanierungsbedürftig.

Nach Umbau des Gablenzplatzes können die neuen Masten an anderer Stelle weiterbenutzt werden.

Ist es möglich die 30 km/h Zone auf der Fürstenstraße (in Höhe des Versorgungszentrums) zusätzlich mit „Zone 30 Piktogrammen“ zu versehen?

Der Vorschlag wird mitgenommen und durch die zuständige Verkehrsbehörde geprüft.

Gibt es wieder Überlegungen ein Sozialticket einzuführen?

In der Vergangenheit wurde entschieden, kein Sozialticket einzuführen.

Wann wird die Fahrbahn der Charlottenstraße im Bereich zwischen Kreherstraße und Geibelstraße in Stand gesetzt?

Insgesamt zählt die Stadt Chemnitz 900 km Straßennetz. Das Budget für die Unterhaltung von öffentlichen Verkehrsflächen der Stadt wird nach Prioritäten eingesetzt, wobei die Beseitigung von Schäden im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht Priorität 1 für die Stadt ist. Ein genauer Zeitpunkt zur Behebung der Schäden auf der Charlottenstraße kann nicht benannt werden. Der Abschnitt wird in die zukünftige Prioritätenliste mit aufgenommen.
 

Schnell-Links:


Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
4 Wochen anzeigenKalender - Wochenansicht und Monatsansicht umschalten

Ansprechpartner

Stadt Chemnitz

Bürgermeisteramt
Bürgerbüro
09106 Chemnitz
Tel.: 0371 488-1508
Tel.: 0371 488-1512 / -1516
E-Mail senden