Schnelleinstieg:


Netzwerke Europa

EUROCITIES

Logo Eurocities

EUROCITIES ist ein Netzwerk europäischer Großstädte. Es wurde 1986 gegründet und führt die lokalen Regierungen von mehr als 130 Großstädten in 35 europäischen Ländern zusammen.

Seit 2002 arbeitet die Stadt Chemnitz aktiv bei EUROCITIES mit. Insgesamt befinden sich in dem Netzwerk 18 deutsche Mitgliedsstädte, die sich im "German EUROCITIES Dialogue" austauschen und abstimmen. Für Chemnitz bietet sich außerdem die Möglichkeit einer weiteren Form der Zusammenarbeit mit ihren Partnerstädten, da Düsseldorf, Ljubljana, Łódź, Manchester und Tampere ebenfalls in das Netzwerk eingebunden sind.

EUROCITIES stellt eine Plattform für seine Mitglieder bereit, um Wissen und Ideen zu teilen, Erfahrungen auszutauschen, gemeinsame Probleme zu analysieren und innovative Lösungen zu entwickeln. Dazu gibt es folgende Foren, in denen Arbeitsgruppen aktuelle Belange bearbeiten und Projekte, Aktivitäten und Veranstaltungen initiieren:

Durch den Dialog mit den EU-Institutionen über alle Aspekte von EU-Gesetzen und EU-Programmen, welche Auswirkungen auf Städte und ihre Bürgerinnen und Bürger haben, gibt EUROCITIES den Städten eine Stimme in Europa. Dabei liegen die Prioritäten auf Klima, Inklusion und Wirtschaftsaufschwung.

 

Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE)

Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas (Council of European Municipalities and Regions) ist eine europaweite Organisation kommunaler und regionaler Gebietskörperschaften. Hier sind 57 nationale Kommunalverbände aus 41 europäischen Ländern zusammengeschlossen. Der Rat repräsentiert damit etwa 100.000 kommunale Gebietskörperschaften in ganz Europa. Mit seinen Aktivitäten fördert der RGRE ein vereintes Europa, das auf lokaler und regionaler Selbstverwaltung und Demokratie gründet.

Um dieses Ziel zu erreichen, will der RGRE die Zukunft Europas durch die Stärkung der Gemeinden und Regionen gestalten, die europäische Gesetzgebung und Politik beeinflussen, Erfahrungen auf lokaler und regionaler Ebene austauschen und mit Partnern in anderen Teilen der Welt kooperieren.

In der deutschen Sektion des RGRE sind ca. 800 europaengagierte Städte, Gemeinden und Landkreise vereint. Zudem sind die kommunalen Spitzenverbände auf Bundesebene vertreten wie der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund und der Deutsche Landkreistag. Die Stadt Chemnitz ist seit 2010 Mitglied im RGRE.


Kongress der Gemeinden und Regionen des Europarates

Der Kongress ist die Stimme der Städte und Regionen in Europa. 1994 als beratendes Organ des Europarates eingerichtet, vertreten die 636 gewählten Repräsentanten über 200.000 Gebietskörperschaften in 47 Mitgliedsstaaten des Europarates. Als politische Versammlung fördert der Kongress der Gemeinden und Regionen Europas (KGRE) eine lokale und regionale Demokratie, das regionale Regieren und stärkt die kommunale Selbstverwaltung. Dazu überwacht der Kongress permanent die Einhaltung der Europäischen Charta der kommunalen Selbstverwaltung, beobachtet Gemeinde- und Regionalwahlen und gibt Empfehlungen an die Regierungen der 47 Mitgliedsstaaten.

Die kommunale deutsche Delegation im KGRE besteht aus 18 ordentlichen Mitgliedern. Als stellvertretende Delegierte für den Oberbürgermeister der Stadt Mannheim Dr. Peter Kurz fungiert die Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz Barbara Ludwig.

Beim KGRE angesiedelt ist auch die Organisation der Europäischen Woche der lokalen Demokratie. Die jährlich um den 15. Oktober veranstaltete Woche macht mit Aktionen in den einzelnen Kommunen der 47 Mitgliedsländer des Europarates auf die Bedeutung der kommunalen Selbstverwaltung aufmerksam.


Anna-Lindh-Stiftung

Die Anna-Lindh Euro-Mediterrane Stiftung für den Dialog zwischen den Kulturen wurde im Dezember 2003 auf dem Treffen der Außenminister zur Euro-Mediterranen Partnerschaft in Neapel beschlossen. Die Stiftung ist damit die erste Institution der Euro-Mediterranen Partnerschaft auf der Grundlage des im November 1995 begonnenen Barcelona Prozesses.

42 Partnerstaaten bilden das Netzwerk der Stiftung, das um einen weiteren Akteur ergänzt wird - dem Generalsekretariat der Stiftung in Alexandria. Partnerländer sind die 28 Staaten der Europäischen Union, sowie Albanien, Algerien, Ägypten, Bosnien und Herzegowina, Israel, Jordanien, Kroatien, Libanon, Marokko, Mauretanien, Monaco, Montenegro, Palästina, Syrien, Tunesien und Türkei. Somit umfasst das größte Netzwerk zivilgesellschaftlicher Organisationen zur Förderung des interkulturellen Dialogs 4.000 Nichtregierungsorganisationen, öffentliche Einrichtungen, Stiftungen, lokale und regionale Behörden wie auch private Einrichtungen.

Die Stiftung unterstützt insbesondere Projekte mit direkter Zusammenarbeit über Grenzen hinweg. Dabei gilt die Jugend als wichtigste Zielgruppe. Des Weiteren soll die Kooperation und das wachsende Verständnis durch einen umfassenden Dialog zwischen Europa, den Mittelmeerstaaten und dem Nahen Osten gefördert werden.

Schnell-Links:


Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
4 Wochen anzeigenKalender - Wochenansicht und Monatsansicht umschalten

Ansprechpartnerin

Stadt Chemnitz

Kommunikation, Marketing und Grundsatzfragen
Pia Sachs                       EU-Koordinatorin und EUROCITIES Contact Officer
09106 Chemnitz

Tel.: 0371 488-1509
Fax: 0371 488-1593
E-Mail senden