Schnelleinstieg:


Regionale Zusammenarbeit

Die Großstadt Chemnitz ist in vielen Bereichen mit ihrem Umland, den umliegenden Gemeinden, verflochten. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit einer Planungskooperation.

Wichtige Aufgabenbereiche sind die Organisation des öffentlichen Personennahverkehrs, die Entwicklung von Standorten für den Wohnungs- und Gewerbebau, die Absprache zur Wirtschaftsförderung, das kulturelle und Bildungsangebot und Maßnahmen zum Schutz der natürlichen Ressourcen.

Die Zusammenarbeit erfolgt teils freiwillig und teils in Erfüllung von Pflichtaufgaben. Die Stadt Chemnitz arbeitet in regionalen Kooperationen und ist Mitglied in Zweckverbänden.


Regionalkonvent Chemnitz

Am 15. Januar 2009 wurde durch die Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz und die Landräte des Erzgebirgskreises, des Landkreises Mittelsachsen, des Vogtlandkreises und des Landkreises Zwickau der Regionalkonvent Chemnitz ins Leben gerufen.


Regionaler Planungsverband Chemnitz - Erzgebirge (RPV)

Die Grundlage für die Mitgliedschaft der Stadt Chemnitz im Regionalen Planungsverband Südsachsen bildet das Gesetz zur Raumordnung und Landesplanung des Freistaates Sachsen (SächsLPlG) in seiner Fassung vom 14.12.2001 geändert durch das Gesetz zur Neugliederung des Gebietes der Landkreise des Freistaates Sachsen (SächsKrGebNG) vom 29. Januar 2008.

Mit der Änderung des SächsLPlG wurden die Regionalen Planungsverbände Südwestsachsen und Chemnitz-Erzgebirge aufgelöst und der Regionale Planungsverband Südsachsen als deren Rechtsnachfolger neu gebildet. Der Regionale Planungsverband Südsachsen umfasst die Kreisfreie Stadt Chemnitz und die Landkreise Vogtlandkreis (ehemals Kreisfreie Stadt Plauen, Altkreis Vogtlandkreis), Landkreis Zwickau (ehemals Kreisfreie Stadt Zwickau, Altkreise Chemnitzer Land und Zwickauer Land), Erzgebirgskreis (Altkreise Annaberg, Aue-Schwarzenberg, Mittlerer Erzgebirgskreis und Stollberg) und Mittelsachsen (Altkreise Döbeln, Freiberg und Mittweida).

Damit leben auf rund 6100 km² annähernd 1,6 Mio. Einwohner. Die Verbandsversammlung ist das Hauptorgan des Regionalen Planungsverbandes. Sie besteht aus den Landräten und der Oberbürgermeisterin von Chemnitz sowie aus weiteren Verbandsräten. Dabei kann jede der o. g. Gebietskörperschaften pro angefangene 75.000 Einwohner eine(n) weitere(n) Verbandsrätin/Verbandsrat stellen.

Die Regionale Planungsstelle des Verbandes hat die Aufgabe, nach den Beschlüssen und Aufträgen der Verbandsorgane den Regionalplan aufzustellen, zu überprüfen und fortzuschreiben. Im Regionalplan sind die Grundsätze und Ziele der Raumordnung (Bundesraumordnungsgesetz) und Landesplanung (Landesentwicklungsplan Sachsen) ausgeformt.

Regionaler Planungsverband Chemnitz-Erzgebirge


Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS)

Auf der Grundlage des Gesetzes über den öffentlichen Personennahverkehr im Freistaat Sachsen (ÖPNVG) vom 14.12.1995 haben die Landkreise Annaberg, Aue-Schwarzenberg, Chemnitzer Land, Freiberg, Mittlerer Erzgebirgskreis, Mittweida, Stollberg und Zwickauer Land sowie die kreisfreien Städte Chemnitz und Zwickau den ZVMS gegründet.

Nach der Übernahme der Aufgabenträgerschaft für den Schienenpersonenverkehr (SPNV) am 01.02.1998 wurde mit der Einführung des Verbundtarifes am 1. Januar 2002 ein weiterer wichtiger Schritt für die Schaffung eines einheitlichen ÖPNV-Angebotes im Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) realisiert. Dieser gilt in allen Bussen,Straßenbahnen und Zügen des Nahverkehrs im Verbundraum und wird von insgesamt 29 Verkehrsunternehmen angewendet.

Im Verbundraum arbeiten sechs kommunale Verkehrsunternehmen, die Deutsche Bahn AG, weitere nicht bundeseigene Eisenbahnunternehmen sowie 17 private Busunternehmen.

Die Organe des Zweckverbandes sind die Verbandsversammlung und der Verbandsvorsitzende. Der ZVM ist Aufgabenträger für den SPNV im Verbundgebiet. Er erstellt den Nahverkehrsplan für den Nahverkehrssraum Chemnitz-Zwickau und koordiniert die kreisgrenzenüberschreitenden Verkehre. Für die Erfüllung der Managementaufgaben, insbesondere im Rahmen des einheitlichen Verbundtarifs, bedient sich der ZVMS der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsverbund Mittelsachsen GbR.

Umfassende Informationen zum Verkehrsverbund Mittelsachsen, zum Verkehrangebot und zum Verbundtarif erhalten Sie unter www.vms-mobil.de. Für Auskünfte steht außerdem das Service-Telefon 0371 2370735 des VMS zur Verfügung.


Initiative Südwestsachsen

Die Initiative Südwestsachsen (Erzgebirge/Vogtland) stellt sich als Verein die Aufgabe, internationale Gesinnung, Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und den Völkerverständigungsgedanken zu fördern. Hierbei sollen in diesem Rahmen liegende Initiativen aus dem Direktionsbezirk Chemnitz und den benachbarten sowie naheliegenden Ländern koordiniert werden.

Der Direktionsbezirk Chemnitz besteht aus den Teilräumen Chemnitz/Zwickau, Vogtland, Erzgebirge und Freiberg/Mittweida.

Die 300 Mitglieder der Initiative sind natürliche und juristische Personen sowie Handelsgesellschaften und setzen sich ein für eine integrierte Entwicklung, die Bündelung von Kräften und die Koordinierung der Marketingaktivitäten in der Euro-Region Südwestsachsen.

Ziel ist ein nachhaltiger wirtschaftlicher Aufschwung, eine unverwechselbare Identität und ein hoher positiver Bekanntheitsgrad.
 

Schnell-Links:


Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
4 Wochen anzeigenKalender - Wochenansicht und Monatsansicht umschalten

Ansprechpartner

Geschäftsstelle des RPV

Paulus-Jenisius-Straße 24
09456 Annaberg-Buchholz

Tel.: 03733 830
Fax: 03733 488 22164
E-Mail senden

Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen

Markt 1
09111 Chemnitz

Büro der ARGE VMS GbR
PF 114
09001 Chemnitz
Tel.: 0371 488-2370720

Initiative Südwestsachsen e.V.

Neefestraße 88
09116 Chemnitz
Tel.: 0371 350030
Fax: 0371 350033
E-Mail senden