Wir sagen Danke!

Wir sagen Danke - an alle Unterstützer und Helfer in dieser außergewöhnlichen Situation.

Coronavirus

Ihr haltet das System am Laufen, deshalb Danke!

  • Dem medizinischen und pflegerischen Personal in Heimen, Praxen, Ämtern und Krankenhäusern und Rettungsdiensten für ihren unermüdlichen Einsatz.
  • Allen Mitarbeitern im Lebensmittel- und Drogerieverkauf sowie allen Apothekern, dass sie uns trotz der hohen Belastung weiterhin versorgen
  • Allen Lehrern und Erziehern, die sich noch immer um ihre Schützlinge kümmern, ganz gleich ob in der Kita oder von zu Hause aus.
  • Allen Bus- und Bahnfahrern, dass sie uns weiterhin sicher durch die Stadt und die Region befördern. Den Mitarbeitern des ASR, die dafür sorgen dass auch die Müllabfuhr weiter funktioniert.
  • Dem Stadtordnungsdienst, der Feuerwehr und der Polizei
  • Den Mitarbeitern der Behördennummer 115 und an allen anderen Enden der Leitungen, die die Bürger beraten
  • Der IHK, der HWK, der CWE und der Arbeitsagentur, die digital Unternehmen und Selbstständige in der Krise beraten
  • Allen Restaurants, die inzwischen auch liefern, und allen Lieferdiensten, die uns tolles Essen bis an die Tür bringen

Und Danke an alle, die das Leben gerade am Laufen halten, für andere da sind, ihren Job machen unter schwierigen Bedingungen oder ehrenamtlich helfen. Danke an allen, die versuchen, es anderen etwas leichter zu machen, auf andere zu achten, einfach da zu sein. 

Und großer Dank auch allen Mutmachern, die zum Beispiel mit Balkonkonzerten dafür sorgen, dass wir stark bleiben.


... und ganz konkret Danke unter anderem für diese Unterstützung:

Atemschutzmasken - viele nähen mit!

Kostümschneiderei der Theater - Bürgerstiftung mit Schnittmustern und Verteilservice

In der Kostümschneiderei des Theaters entstehen in diesen Tagen Atemschutzmasken.

Die Kostümschneiderei der Theater Chemnitz fertigt jetzt Mundschutzmasken. Da der Probebetrieb eingestellt ist, widmen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kostümschneiderei diesem ganz besonderen Projekt. Hergestellt werden Masken aus recycelten Materialien, die beim Waschen auch hohen Temperaturen standhalten. Gearbeitet wird in einer kleinen Besetzung, um den notwendigen Mindestabstand zwischen allen Beteiligten zu gewährleisten. Bei einer solchen Maske handelt es sich um kein zertifiziertes Medizinprodukt. Vielmehr sollen die Masken als Ersatz dienen, damit die in diesen Tagen benötigten medizinisch zertifizierten Einmalmasken an die Arztpraxen und Kliniken gehen können, die sie dringend benötigen.

Masken genäht werden derzeit auch vielen Chemnitzerinnen und Chemnitzern daheim. Und auch die Insassen der Justizvollzugsanstalt Chemnitz sind fleissig dabei.

Nähen und Helfen: Die Bürgerstiftung für Chemnitz stellt Links zu Schnittmustern für Atemschutzmasken zur Verfügung, freiwillige Näher können diese abgeben und die Stiftung verteilt sie nach Bedarf und vorrangig an Pflege-, Betreuungs- und medizinische Einrichtungen in Chemnitz.


Lichtenauer Unternehmen spendet 1.000 Liter Desinfektionsmittel

Mehrere Paletten Desinfektionsmittel hat die Feuerwehr Chemnitz in Empfang genommen.

Das Lichtenauer Unternehmen TUNAP hat der Stadt Chemnitz bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage Flächendesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt. Zum Einsatz kommt es unter anderen beim Rettungsdienst, in der Corona-Ambulanz in der Messe oder bei Pflegediensten. 

„Die derzeitige Lage zeigt, wie wichtig Solidarität und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft sind. Die Folgen der Ausbreitung des Coronavirus sind noch nicht absehbar. Deshalb möchten wir als Firma gern einen Beitrag zur Unterstützung medizinischer Einrichtungen leisten!“, so Produktionsdirektor Jens Georgi.


Kochen für Helden

Unter dem Motto "Kochen für Helden" kochen Suppengrün, das Restaurant NOMAD und Sven von "Günthersgemüseeck" seit Montag jeden Tag für andere Helden des Alltags - am Mittwoch beispielsweise für alle Mitarbeiter der Pro Seniore Residenz Chemnitz. Tolle Aktion - zu finden unter www.kochen-fuer-helden.de.


Stadtbibliothek: Lesen, Laden, Lauschen für lau!

Die Stadtbibliothek Chemnitz möchten dazu beitragen, die Einschränkungen im Alltag, mit denen alle derzeit konfrontiert sind, ein wenig erträglicher zu machen und Langeweile zu vermeiden. Deshalb wird allen Chemnitzerinnen und Chemnitzern, die noch nicht Kunden der Stadtbibliothek sind, ab sofort bis zum Ende der Schließzeit der Bibliothek ein kostenloser Zugang zu den digitalen Angeboten der Stadtbibliothek Chemnitz ermöglicht. (zum Angebot der Stadtbibliothek hier entlang)


Stadt erhält 1.800 Liter Desinfektionsmittel

Wernesgrüner spendet 1.800 Liter Desinfektionsmittel.

Am Donnerstag, dem 2. Juli, 13 Uhr wurden 1.800 Liter Desinfektionsmittel von der Wernesgrüner Brauerei an die Stadt Chemnitz gespendet. André Weltz, Geschäftsführer Marketing, übergab die Spende an die beiden Bürgermeister Ralph Burghart (Sozialdezernat) und Sven Schulze (Leiter des Verwaltungsstabes) sowie Vertreter des Chemnitzer Sozialamtes und der Heim gGmbH im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Glösa, Bornaer Straße 203.

Bürgermeister Ralph Burghart: „Das Desinfektionsmittel wird im Bedarfsfall an den Rettungsdienst, an Pflegedienste und -heime sowie an städtische Einrichtungen verteilt. Wir gehen davon aus, dass uns die Corona-Pandemie noch einige Zeit beschäftigten wird. Umso mehr freue ich mich über diese Unterstützung!“

Bürgermeister Sven Schulze: „Die Spende der Wernesgrüner Brauerei ist ein gutes Beispiel für eine überregionale Zusammenarbeit. Unsere Feuerwehr, die tagtäglich bei der Bewältigung der Coronakrise mit anpackt, wird wie gewohnt die Verteilung der Desinfektionsmittel an die Chemnitzer Einrichtungen übernehmen.“
 


Dank auch diesen fleißigen Helfern:

  • Dem Biendo-Hotel, das sich als Notquartier für Corona-Patienten zur Verfügung stellen will und Essen an die Polizei ausgegeben hat
  • Heiko Russ, der Atemschutzmasken gespendet hat
  • Dem Freiwilligenzentrum Chemnitz und dem Lieferservice KMS sowie allen Freiwilligen, die in ihrer Nachbarschaft helfen
  • Den Initiatoren und Helfern des Gabenzauns auf dem Andréplatz

Diese Zuschriften haben uns auch erreicht:

  • "Ich möchte mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Mobilen Behindertertenhilfe bedanken, die mich bei der Betreuung meines Bruders im Kreuzstift unterstützen. Ebenso beim Getränkeservice Bloch und Karstens Gastroservice, die ihn auch in dieser aussergewöhnlichen mit Getränken und wärmer Mahlzeit versorgen. Danke an alle und bleiben Sie gesund."

Wem wollen Sie Danken?

Diese Übersicht ist ganz sicher nicht vollständig - viele, viele Initativen, Sponsoren und Spender haben unzählige Ideen. Davon soll diese Seite erzählen: Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen, wenn Ihnen geholfen wurde - oder wenn Sie geholfen haben. Bitte senden Sie eine kurze Email, gern mit Foto versehen an internet@stadt-chemnitz.de.

Vielen Dank!