Hinweise zur Nutzung von interaktiven PDF-Formularen

Wichtige Voraussetzung für die uneingeschränkte Nutzung der PDF-Formulare der Stadtverwaltung Chemnitz ist, dass in Ihrem Internetbrowser ein Adobe Reader Plugin installiert und konfiguriert ist. Funktionen, wie zum Beispiel das Ausfüllen und Absenden der Formulare oder das Abspeichern des ausgefüllten Formulars auf Ihrem Computer werden unter Umständen nicht unterstützt, wenn dies nicht der Fall ist.

Die aktuelle (kostenlose) Version des Adobe Readers können Sie hier herunterladen:



Hinweis:
Ab der Version XI des Adobe Readers haben Sie die Möglichkeit, auch ausgefüllte Formulare mit Hilfe der Speichern-Schaltfläche des Readers selbst lokal zu speichern.

Einige Browser (z.B. Google Chrome ab Version 24 oder Mozilla Firefox ab Version 19) bringen eigene PDF-Viewer mit. Das kann dazu führen, dass sich die PDF-Formulare ohne manuelle Änderungen an den Einstellungen der Browser-Software nicht mit dem Adobe Reader in einem Fenster des Browsers öffnen lassen. Stattdessen versuchen die Browser, die PDF-Dateien mit ihren eigenen PDF-Viewern anzuzeigen, wodurch die Interaktivität der Formulare mitunter verloren geht oder Formulare gar nicht angezeigt werden.

Hinweise zur elektronischen Antragstellung

Voraussetzungen

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um Verwaltungsvorgänge elektronisch abwickeln zu können:
  • aktuelle Version des Adobe Readers (dieser kann beim Hersteller kostenlos herunter geladen werden)
  • Programme, die Cross Site Scripting verhindern, dürfen nicht aktiviert sein
Soweit für das Verfahren eine elektronische Unterschrift erforderlich ist, benötigen Sie außerdem:
  • eine gültige qualifizierte elektronische Signatur
  • ein entsprechendes Kartenlesegerät für die Signaturkarte
Gültige Anlagen

Von der Stadtverwaltung Chemnitz werden ausschließlich Anlagen in den folgenden Dateiformaten verarbeitet:
  • Portable Document Format (.pdf)
  • Joint Photographic Experts Group (.jpeg; .jpg)
  • Tagged Image File Format (.tiff)
  • Graphics Interchange Format (.gif)
  • komprimierte Dateien (.zip)

Die Gesamtgröße der Nachricht inklusive Anlagen darf 15 Megabyte (MB) nicht überschreiten. Anlagen, die diesen Vorgaben nicht entsprechen, können nicht entgegen genommen und verarbeitet werden.

Qualifizierte elektronische Signatur

Für einige Verfahren benötigen Sie eine elektronische Signatur. Es handelt sich dabei um Verfahren, die bei der Antragstellung einer Schriftform bedürfen. Das bedeutet, dass der Antrag eigenhändig zu unterschreiben ist. Im elektronischen Antragsverfahren müssen diese Anträge mit einer qualifizierten elektronischen Signatur (QES) nach Signaturgesetz versehen werden.

Anträge dieser Art können ausschließlich über eine Virtuelle Poststelle (VPS) rechtsverbindlich und sicher elektronisch an die Stadtverwaltung Chemnitz übermittelt werden. Es werden dabei alle nach dem deutschen Signaturgesetz zugelassenen Signaturkarten akzeptiert.


Erwerb einer Signaturkarte
Eine Signaturkarte können Sie bei allen akkreditierten Zertifizierungsdiensteanbietern erwerben. Eine Übersicht der Anbieter finden Sie unter:
Bundesnetzagentur

Zuwendungen für Kinder- und Jugenderholungsmaßnahmen in der Ferienzeit beantragen


Antragsberechtigt sind Träger der freien Jugendhilfe.

Die Zuwendung erhalten Träger der freien Jugendhilfe für die Teilnahme an Maßnahmen der Kinder- und Jugenderholung im In- oder europäischen Ausland in den Schulferien (keine Trainings- und Probelager). Die Mindestreisedauer muss 4 Tage (3 Übernachtungen) betragen. Die Zuwendung je Teilnehmer wird für maximal 15 Tage im Jahr gewährt.

Der Veranstalter ist ein anerkannter Träger der Jugendhilfe.

Zuwendungsberechtigt sind die Träger für Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 18 Jahre (ab 6 Jahre, sofern sie schon Schüler sind), bzw. 21 Jahre, wenn sie zur Sicherung des Lebensunterhaltes Leistungen nach SGB II oder SGB XII beziehen. Der ständige Wohnsitz befindet sich in Chemnitz.

Der Träger ist grundsätzlich ansässig in Chemnitz. Angebote anderer Träger mit Sitz in Sachsen können gefördert werden, wenn sie als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt sind und eine Vereinbarung mit der Stadt Chemnitz zum Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung nach § 8a SGB VIII abgeschlossen haben.

Für Teilnehmer aus der Stadt Chemnitz kann ein Zuschuss von 10 Euro pro Tag und Teilnehmer gewährt werden. Für Teilnehmer mit Chemnitzpass bzw. Chemnitzpass K kann der Träger weitere 15 Euro pro Tag und Teilnehmer beantragen, wobei der Zuwendungsempfänger einen Mindesteigenanteil von 10 % der Reisekosten zu tragen hat.

Es fallen keine Gebühren an.
  • Antragsformular (Original)
  • Kurzkonzept des Trägers zum Vorhaben (Kopie)
  • Übersicht zur Anzahl der Chemnitzer Teilnehmer, aufgeschlüsselt nach Teilnehmer gesamt und Teilnehmer mit Chemnitzpass (K) – bis 14 Tage vor Reiseantritt (Kopie)
  • Verwendungsnachweis (Original)

    Das Formular wird dem Zuwendungsbescheid beigelegt, kann jedoch auch im Internet heruntergeladen und am PC bearbeitet werden.

  • Sachbericht (Original)
  • Zahlenmäßiger Nachweis (Kopie)
  • Teilnehmer- und Betreuerliste (Original)
  • Änderungsmitteilung (Original)

    Eine Änderungsmitteilung ist erforderlich, wenn sich die Angaben im Antrag ändern. (z. B. Teilnehmerzahl, Kosten- und Finanzierungsplan etc.)

Die Antragstellung der Teilnehmer erfolgt beim Träger/ Veranstalter der Erholungsmaßnahme!

Die Antragstellung kann erfolgen durch:

  • Antragsteller persönlich
  • Vertreter mit Vollmacht
  • gesetzlicher Vertreter


Der Antrag kann wie folgt gestellt werden:

  • durch persönliche Vorsprache während der Öffnungszeiten
  • durch persönliche Vorsprache nach Terminvereinbarung
  • schriftlich per Post
  • schriftlich per Fax
  • formlos per E-Mail
  • per E-Mail durch Anhängen des ausgefüllten Formulars und der ggf. erforderlichen Unterlagen im PDF-Format


Weitere Hinweise:

  • Bitte beachten Sie, dass das ausgefüllte Formular vom Antragsteller zu unterschreiben ist, da sonst keine Bearbeitung Ihres Anliegens erfolgen kann.
  • Um Verzögerungen bei der Bearbeitung Ihres Anliegens zu vermeiden, senden Sie das Formular bitte einschließlich aller erforderlichen Unterlagen ein.


Hilfe bei der Beantragung:

  • Telefon: 0371 488-5935 (Frau Neuber)

Antwortdokumente:

  • Sie erhalten einen Zuwendungsbescheid.
  • Die Überweisung der bewilligten Zuwendung erfolgt nach Bestandskraft des Bescheides auf das im Antrag angegebene Konto.


Zustellung:

  • Die Zustellung der Antwortdokumente erfolgt per Post

Die Bearbeitung erfolgt zeitnah. (innerhalb von 10 Arbeitstagen)

Gemäß Förderrichtlinie wird eine Bearbeitungszeit von längstens 10 Arbeitstagen vorgegeben.

 

Rechtsbehelfe:
Da die Bewilligung durch einen Zuwendungsbecheid erfolgt, ist die Möglichkeit des Widerspruches gegeben.

Die Gewährung von Zuwendungen erfolgt nur im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel. Ein Rechtsanspruch besteht weder dem Grunde noch der Höhe nach.

Sind die Zuschüsse bei Geschwisterkindern gestaffelt?

Nein.

Wann soll der Antrag gestellt werden?

Die Antragstellung sollte bis spätestens sechs Wochen vor Beginn der Maßnahme erfolgen.