16.08.2019
Pressemitteilung 513

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig: Umfassende Lehrerausbildung auch in Chemnitz etablieren


Statement zur Berichterstattung über den anhaltenden Lehrermangel in der Region zum Schuljahresstart

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig: „Viele Kommunen machen ihre Hausaufgaben als Schulträger, investieren auch in Ganztagsbetreuung. Wir haben zum Teil steigende Schülerzahlen. Der eklatante Mangel an Lehrerinnen und Lehrern macht deutlich, dass der Freistaat auf einen unhaltbaren Zustand hinsteuert. Wenn im nächsten Jahrzehnt mehr und mehr Lehrer in den Ruhestand gehen und über 17.000 Lehrerstellen neu zu besetzen sind, heißt das: Lehrerausbildung in Chemnitz ist staatliche Pflicht, um den Bedarf zu decken.

 

Deshalb muss endlich die regionalisierte Lehrerausbildung kommen, die für die nächsten Jahre und Jahrzehnte sicher stellt, dass in jeder Schule, gleich welcher Schulart, in jeder Unterrichtsstunde, gleich welches Fach, ganz gleich ob in der Großstadt oder in der Region, exzellent ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer unterrichten.

 

Um dieses gleichermaßen entscheidende wie selbstverständliche Ziel zu erreichen, ist eine Lehrerausbildung in allen Schularten, neben den Universitäten in Dresden und Leipzig, auch in Chemnitz notwendige Voraussetzung. Nur so besteht die Chance, das hier ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer auch nach ihrem Studium in den Schulen der Region bleiben. Der Lehrermangel muss nachhaltig gelöst werden. Seiteneinsteigerprogramme dürfen auf keinen Fall ein Dauer- oder Normalzustand sein. Heute noch ist Sachsen im Bildungsmonitoring vorn. Morgen nur noch Dresden und Leipzig? Schon die Frage zeigt die Notwendigkeit zum Handeln.“

Informationen

Herausgeber:
Pressestelle Stadt Chemnitz