Prävention

Prävention umfasst zielgerichtete Maßnahmen und Aktivitäten, um Krankheiten oder gesundheitliche Schädigungen zu vermeiden, das Risiko der Erkrankung zu verringern oder ihr Auftreten zu verzögern.

Unterteilt werden präventive Maßnahmen in universelle, selektive und indizierte Prävention.

Präventionsangebote können am individuellen Verhalten (Verhaltensprävention) oder an den Lebensverhältnissen (Verhältnisprävention) ansetzen.

Das Gesundheitsamt unterstützt die Chemnitzer Bürgerinnen und Bürgerinnen mit verschiedenen präventiven Angeboten.

Gesundheit erhalten und Krankheit vermeiden ist ein zentrales Ziel von Prävention und Gesundheitsförderung. Wir setzen uns dafür ein, Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen in Chemnitz zu fördern, durch:

  • Vernetzung von regionalen Fachleuten und Entscheidungsträgern um notwenige Veränderungen anzustoßen
  • Gestaltung von bedarfsorientierten und trägerübergreifenden Angeboten zur Gesundheitsförderung
  • Vermittlung von Wissen und Kontakten
  • Aufgreifen und Umsetzen guter Ideen zur Gesundheitsförderung in Chemnitz

Weitere Präventionsangebote

Weitere Präventionsangebote zu verschiedenen Themenbereichen finden Sie in der Präventionsdatenbank des Netzwerks für Kinder- und Jugendarbeit e. V.:

Prävention findet in allen Lebenswelten der Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger statt und orientiert sich an den Gesundheitszielen der Sächsischen Landesrahmenvereinbarung:

Die Grundsteine für den Umgang mit der eigenen Gesundheit, deren Entwicklung und Förderung werden schon in den frühen Stadien der kindlichen Entwicklung gelegt und sind wegweisend für lebenslange Verhaltensweisen und Lebensführungen. Neben dem Elternhaus nehmen die Kindertageseinrichtungen (Kitas), später auch Schulen und Horte, für die Entwicklung gesundheitsförderlicher Kompetenzen eine zentrale Stellung ein.

Schaffung von nachhaltigen, bedarfsbezogenen und qualitätsgesicherten Strukturen, Prozessen und Angeboten in den Lebenswelten für:

  • werdende und junge Familien
  • Kinder und ihre Eltern in der Kita-Phase
  • Kinder und Jugendliche im Schulalter und ihre Eltern, junge Erwachsene in der Ausbildung/Studium
  • pädagogische Fachkräfte
  • Kommunen

Schaffung von nachhaltigen, bedarfsbezogenen und qualitätsgesicherten Strukturen, Prozessen und Angeboten in den Lebenswelten für:

  • Arbeitgeber, Erwerbstätige
  • Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände, Industrie- und Handwerkskammern, Netzwerkpartner
  • Menschen in Sozialräumen mit besonderen Bedarfslagen unter Wahrung der Chancengleichheit, Erwerbslose
  • Ehrenamtliche

Schaffung von nachhaltigen, bedarfsbezogenen und qualitätsgesicherten Strukturen, Prozessen und Angeboten in den Lebenswelten für:

  • Pflegebedürftige, pflegende Angehörige
  • Pflegepersonal
  • Personen außerhalb des Erwerbslebens (Seniorinnen und Senioren)
  • Kommunen

Präventionsangebote im Überblick

Lebenskompetenz Kita

Präventionsangebot für Fachkräfte in Kitas

Das Projekt "FREUNDE" ist ein Fortbildungsangebot für pädagogisches Fachpersonal in Kindertageseinrichtungen mit dem Ziel, die Lebenskompetenzen der Kinder bereits im frühen Alter umfassend zu stärken.

mehr

Lebenskompetenz Grundschule

Unterrichtsprogramm

"Klasse 2000" ist ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung. Speziell geschulte Gesundheitsförderer bringen aktuelle Themen direkt in die Grundschulen mit.

mehr

Weiterführende Schulen

IPSY ist eine Fortbildung für Fachkräfte zur Suchtprävention in weiterführenden Schulen der Klassenstufe 5-7. Lehrer/innen und Schulsozialarbeiter/innen führen das Programm über 3 Jahre hinweg durch.

mehr

Seelische Gesundheit

Das Gesundheitsamt bietet sowohl für Eltern, für Lehrer und an den Schulen vor Ort Präventionsangebote zum Thema "Seelische Gesundheit" an und begleitet diese.

mehr