Europaarbeit

Die Europaarbeit der Stadt Chemnitz

Die Europäische Union bietet ihren mehr als 500 Millionen Bürgerinnen und Bürgern in 28 Mitgliedsstaaten einen gemeinsamen Lebens- und Wirtschaftsraum. Eine Vielzahl an Förderprogrammen wird bereit gestellt, um die Ziele der Politikfelder zu erfüllen. Auf diese Weise fließt der weitaus größte Teil des EU-Haushalts an die Bürgerinnen und Bürger. Sie profitieren von der Investition in Strukturförderung, Landwirtschaft, Umwelt sowie von Tausenden von Projekten der Forschung, Bildung, Kultur und Wirtschaft.

Die EU-Stelle im Bürgermeisteramt der Stadt Chemnitz koordiniert und unterstützt transnationale EU-Projekte der Stadt, von Chemnitzer Vereinen und Institutionen. Sie berät zu Fördermöglichkeiten der Europäischen Union, übernimmt die Suche nach Partnern in Europa und leistet Öffentlichkeitsarbeit zu europäischen Themen. Daneben ist die Stadt Chemnitz aktiv im europäischen Städtenetzwerk EUROCITIES.

Einen Überblick über EU-Projekte in der Stadt Chemnitz und die Arbeit der EU-Stelle bietet der jährlich als Broschüre veröffentliche EU-Bericht:

Newsletter

Mit dem vierteljährlich erscheinenden Newsletter dokumentiert die EU-Stelle aktuelle Aktivitäten und Projekte in der Stadt Chemnitz: 


Die Newsletter erscheinen auch in Englisch:

Newsletter EU-Office

EU-Förderung

Profitieren Sie von den Förderprogrammen der EU. Transnational heißt, dass die Projekte nicht auf Regierungs- sondern auf gesellschaftlicher Ebene organisiert und umgesetzt werden. Wichtig ist eine innovative Idee und ein Träger, der zum Empfang von Fördermitteln berechtigt ist (z. B. Vereine, Institutionen, Ämter) sowie eine ausreichende Vorbereitungszeit. Beim Stellen des Antrages unterstützt Sie die EU-Stelle der Stadt Chemnitz, die Ihnen auch bei der Bearbeitung der Formalitäten hilft:


Europäische Woche der Lokalen Demokratie

Rund um den 15. Oktober 2019 in Chemnitz

Ab diesem Jahr beschränkt sich die Europäische Woche der Lokalen Demokratie nicht mehr auf einen festen Zeitraum, sondern wird rund um den 15. Oktober begangen. Das ist der Tag, an dem vor über dreißig Jahren die Europäische Charta der kommunalen Selbstverwaltung unterzeichnet wurde. Für 2019 wurde "Lokale Demokratie: Vertrauen aufbauen" als Leitthema gewählt. Heutzutage sind die Menschen mit einer demokratischen Krise konfrontiert, was zu einem wachsenden Vertrauensverlust der Öffentlichkeit in Institutionen und Politiker führt, da sich einige nicht angemessen vertreten oder geschützt fühlen. Es ist eine einfache, aber überzeugende Idee, dass Regierungen besser für die Bürgerinnen und Bürger arbeiten, wenn sie transparent, partizipativ und rechenschaftspflichtig sind.

Teilnehmen können Städte, Gemeinden, Regionen, u. a. lokale und regionale Gebietskörperschaften, Verbände und Nichtregierungsorganisationen.

Mehr Informationen finden Sie unter Aktuelles.


Europa-Tag am 9. Mai 2019

Gemeinsames Singen der Europahymne auf dem Neumarkt