Ausbildungsförderung

Änderungen ab 01.08.2019

Zum 01.08.2019 ist das 26. Gesetz zur Änderung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföGÄndG) in Kraft getreten. Mit der Gesetzesänderung werden die Bedarfssätze und Einkommensfreibeträge angehoben. So erfolgt eine bedarfsgerechte Anpassung des BAföG an aktuelle Entwicklungen wie zum Beispiel die steigenden Wohn- und Lebenshaltungskosten. Die Anpassung wird in drei Stufen vorgenommen. Die erste Stufe erfolgt im Jahr 2019, die zweite im Jahr 2020 und die dritte Stufe im Jahr 2021.
 

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

1. Stufe zum Schuljahr 2019/2020

  • Anhebung der Bedarfssätze um 5 %
  • Anhebung der Einkommensfreigrenzen um 7 %
  • Anhebung der Zuschläge zur Kranken- und Pflegeversicherung  um 13 € bzw. 9 €
  • Erhöhung des Kinderbetreuungszuschlages um 10 €
  • Anhebung der Altersgrenze der berücksichtigungsfähigen Kinder beim Kinderbetreuungszuschlag von 10 auf 14 Jahre
     

2. Stufe zum Schuljahr 2020/2021

  • Anhebung der Bedarfssätze um 2 %
  • Anhebung der Einkommensfreigrenzen um 3 %
  • Anhebung des Vermögensfreibetrages des Auszubildenden von 7.500 € auf 8.200 €
  • Anhebung des Vermögensfreibetrages für Ehegatten, Lebenspartner und Kinder des Auszubildenden von jeweils 2.100 € auf jeweils 2.300 €
     

3. Stufe zum Schuljahr 2021/2022

  • Anhebung der Einkommensfreigrenzen um 6%
     

Informationen zur Ausbildungsförderung

Ausbildungsförderung ist eine staatliche finanzielle Unterstützung für Lebensunterhalt und Ausbildung während der Ausbildungszeit für Schüler und Auszubildende, die keine betriebliche oder überbetriebliche Ausbildung absolvieren.

Das Amt für Ausbildungsförderung ist ausschließlich für Schüler nachfolgender Schulen zuständig:

  • Fachschulen oder Berufsfachschulen,
  • Abendgymnasium, Abendrealschulen, Abendhauptschulen
  • Kolleg,
  • weiterführende allgemeinbildende Schulen,
  • Berufsschulen,
  • Klassen aller Formen der beruflichen Grundbildung ab Klasse 10,
  • Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene
    Berufsausbildung voraussetzt
  • Berufsfach- und Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene
    Berufsausbildung nicht voraussetzt

BAföG

Faltblatt zum BAföG des Bundesministeriums für Bildung und Forschung:

Broschüre des Bundesministeriums zum BAföG