Aktuelles

Terminübersicht für die zweite Jahreshälfte

16. bis 22. September 2019Europäische Mobilitätswoche
23. bis 30. September 2019Europäische Woche des Sports
In der Woche rund um den 15. Oktober 2019Europäische Woche der Lokalen Demokratie

Mit Edgar sicher unterwegs zu Fuß und auf dem Fahrrad

Europäische Mobilitätswoche beginnt am 16. September 2019

Polaroid zur Europäischen Mobilitätswoche 2019

Edgars heißen die kleinen schwarzen Figuren, die laufend, radelnd, Bus oder Bahn fahrend und in jedem Fall nachhaltig mobil unterwegs sind. Sie wollen die Menschen in der Stadt einladen, es ihnen gleich zu tun. In Chemnitz gibt es in diesem Jahr einen echten Edgar aus Plüsch, der bei den Aktionen in der Europäischen Mobilitätswoche dabei sein wird und gern auch für ein Selfie zur Verfügung steht.

Die Anzahl der Veranstaltungen, die die EU-Stelle gemeinsam mit der Akteursgruppe auf die Beine gestellt hat, ist dieses Jahr nochmals gewachsen. Erstmals steuert das Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz e. V. Beiträge bei, der Chemnitzer Radtag findet dieses Mal im Rahmen der Aktionswoche statt und ein Workshop für Lastenfahrradbau ist dabei. Die CVAG verlost 200 Fahrkarten: von Einzelfahrscheinen bis zum Hauptgewinn einer Monatskarte und von zwei Wochenkarten. Ein Blick in den Programmflyer zeigt, dass sowohl verschiedene Rundgänge als auch mehrere Radtouren angeboten werden. Wie gewohnt können Kindertageseinrichtungen und Schulen speziell auf sie zugeschnittene Aktionen wahrnehmen. Beispielsweise zeigt das Kino Metropol den jungen Besucherinnen und Besuchern kostenfrei Filme rund um das Fahrrad oder Skateboard und begleitet dies u. a. mit einer Gesprächsrunde mit dem Stadtexperten Alexander Kirste (Stadt Chemnitz, Tiefbauamt, Abteilung Verkehrsplanung) über Wünsche und Visionen der Jugendlichen zur Fahrradinfrastruktur in Chemnitz und attraktive Fahrradständer am Kino.

Der MOBI-TAG am 20. Spetember 2019 verwandelt die Henriettenstraße vor dem Dr.-Wilhelm-André-Gymnasium von 07:30 bis 16:00 Uhr in eine bunte Welt des Entdeckens, Informierens, Ausprobierens und Gestaltens. Mit einem mobilen Fahrradkino, Probefahrten mit dem städtischen Elektro- oder Lastenrad, einem Rollator-Sicherheitstraining, dem Bemalen von "Fenstern in die Zukunft" zum Thema Mobilität, einem Diskussionsforum der Abteilung Verkehrsplanung wird das europaweite Motto "Sicheres zu Fuß gehen und Radfahren" fokussiert. Zusätzlich sind historische Fahrräder, ein Wartburg mit Wasserstoffperoxid-Antrieb, Informationen zum Thema Wohnen und Mobilität, eine Stadtführung über den Kaßberg und Rollstuhlbasketball mit dem RBB Team der Niners uvm. geplant.


Programm

Das komplette Programm zur Europäischen Mobilitätswoche in Chemnitz:


Citycards

Citycards zur Europäischen Woche der Mobilität

#chemnitzbeweg(t)dich

Europäische Woche des Sports vom 23. bis 30. September 2019

Europäische Woche des Sports vom 23. bis 30. September 2019

Genau einen Tag nach der Europäischen Mobilitätswoche ruft die Europäische Kommission alle Europäerinnen und Europäer auf, sich mehr zu bewegen. In Chemnitz unterstreichen dies in diesem Jahr die offiziellen Botschafter der Floor Fighters.

"Botschafter bin ich geworden, um anderen Menschen unsere Sportart nah zubringen. Kinder können den Sport für sich entdecken und werden animiert sich mehr zu bewegen. Sport macht Spaß, bringt Menschen verschiedener Herkunft zusammen, fördert den Teamgeist und ist auch noch gesund. Mir persönlich macht Sport unheimlich viel Spaß, hilft mir abzuschalten und ich kann Freunde treffen." Jan Seipel von den Floor Figthers


Programm

Das Programm erscheint in Kürze.


Plakat

Europäische Woche des Sports vom 23. bis 30. September 2019

Publikation

Leitfaden zur Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft

Kunst und Kultur können Innovation und somit auch wirtschaftliche und soziale Entwicklung vorantreiben. Mit „The Smart Guide to Creative Spill-Overs“ gibt es nun ein Handbuch, das Städten erklärt, wie sich Übertragungseffekte aus dem Bereich Kunst und Kultur in die Industrie, sogenannte „creative spill-overs“, unterstützen lassen.

Das Handbuch soll Städten dabei behilflich sein, ein grundlegendes Verständnis von diesen Übertragungseffekten zu gewinnen und Strategien zu entwickeln, um durch die Übertragung von Impulsen aus dem Bereich von Kunst und Kultur das Innovationspotential der Kultur- und Kreativwirtschaft zu fördern. Städte werden in dem Handbuch angehalten, interdisziplinärem und inklusivem Denken Raum zu geben, kreative Projekte durch finanzielle Förderung zu stützen sowie durch Veranstaltungen den Austausch zwischen Akteuren aus Kunst und Kultur sowie Industrie zu verbessern.

Entstehung

Das Handbuch entstand im Rahmen des europäischen URBACT-Netzwerks „Creative SpIN“, an dem u. a. Bologna, Rotterdam, Essen und Mons beteiligt waren. Die Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft hat für die EU einen hohen Stellenwert, da sie ihr eine wichtige Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit Europas beimisst.