Chemnitzer Bahnbogen

Erläuterungen zur Baumaßnahme

Projektentwurf

Der letzte noch nicht erneuerte Abschnitt der Schieneninfrastruktur in Chemnitz wird an aktuelle Standards angepasst. Das rund 2,8 Kilometer lange Teilstück erstreckt sich zwischen der Augustusburger Straße und dem Haltepunkt Chemnitz Mitte. In den Jahren 2019 und 2021 sollen die Gleisanlagen ausgetauscht und zwischen dem Hauptbahnhof und dem Stadtteil Kappel auch alle Bahnbrücken, außer dem Chemnitzer Viadukt, erneuert werden

Wegen Brückenbauarbeiten Einschränkungen im Straßenverkehr

Die Rückbauarbeiten an den Eisenbahnüberführungen am Chemnitzer Bahnbogen sind seit Jahresbeginn 2020 in vollem Gange. Für die Bauphase 2.1 hat die Deutsche Bahn in Abstimmung mit der Stadt Chemnitz zu Beginn des neuen Jahres Änderungen in der Straßenverkehrsführung geplant. Grund hierfür ist die Gewährleistung der Sicherheit während der Abbrucharbeiten an den einzelnen Eisenbahnüberführungen.


Stichwort: Der Chemnitzer Bahnbogen

Der Chemnitzer Bahnbogen

Der letzte noch nicht erneuerte Abschnitt der Schieneninfrastruktur in Chemnitz wird an aktuelle Standards angepasst. Das rund 2,8 Kilometer lange Teilstück erstreckt sich zwischen der Augustusburger Straße und dem Haltepunkt Chemnitz Mitte. In den Jahren 2019 und 2021 sollen die Gleisanlagen ausgetauscht und zwischen dem Hauptbahnhof und dem Stadtteil Kappel auch alle Bahnbrücken, außer dem Chemnitzer Viadukt, erneuert werden. Für das Chemnitzer Viadukt wird ein Planänderungsverfahren durchgeführt.

Zudem werden die Haltepunkte Chemnitz Süd und Chemnitz Mitte barrierefrei ausgebaut und besser mit dem öffentlichen Personennahverkehr verknüpft.

Ausführliche Informationen zum Projekt mit Visualisierungen, Zeitplänen und aktuellen Verkehrseinschränkungen sowei Sperrzeiten: