Besuch aus Düsseldorf – 30 Bürger der Partnerstadt zu Gast in Chemnitz

30 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer haben an diesem Wochenende ihre Partnerstadt Chemnitz besucht. Dort trafen sie unter anderem 30 Chemnitzerinnen und Chemnitzern, die im kommenden Jahr der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens einen Gegenbesuch abstatten werden.
Anlass des Besuches waren die Jubiläen des 30.Jahrestages der friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung im kommenden Jahr.

Ein Gespräch über diese Themen der Wiedervereinigung und ihre Bedeutung für heute waren am Sonntag der Abschluss des Besuches. Im vollen Stavo-Saal teilten die Teilnehmer der Gruppen aber auch Zeitzeugen ihre Erinnerungen und spannen Ideen für die Zukunft.

Die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer bedankten sich für die Herzlichkeit der Aufnahme und die vielen guten Gespräche und Eindrücke, die sie nun mit in ihre Heimat nehmen – inklusive eines Original-Stücks aus der Berliner Mauer. Auf dem Programm des Besuches standen beispielsweise der Besuch des Gefängnisses auf dem Kaßberg, eine Führung und Gespräche mit ehemaligen Inhaftierten und von der BRD freigekauften Zeitzeugen und ein Theaterbesuch.

Im kommenden Jahr werden dann die 30 Chemnitzerinnen und Chemnitzer ihren Gegenbesuch in Düsseldorf absolvieren.

„Weniger übereinander sondern mehr miteinander reden kann ein Rezept sein, Vorurteile und Missverständnisse auszuräumen. Dies hat bei diesem Besuch und diesem Wochenende sehr gut funktioniert“, so Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig im Anschluss an die Begegnungen.

30 Bürger aus Düsseldorf sind für ein Wochenende zu Gast in Chemnitz

Hintergrund:

Die Städtepartnerschaft mit Chemnitz hat für Düsseldorf eine besondere historische Bedeutung: 1987 bat der damalige Oberbürgermeister Klaus Bungert die SED-Spitze darum, einen Kontakt zwecks einer deutsch-deutschen Städtepartnerschaft herzustellen. Die Antwort kam umgehend und 1988 wurde diese Partnerschaft offiziell besiegelt. Nach dem Mauerfall unterstützte Düsseldorf die Partnerstadt beim Aufbau der kommunalen Selbstverwaltung.

Nach wie vor stehen beide Stadtverwaltungen bei Fachfragen in Kontakt. Und zahllose persönliche Beziehungen haben sich seither zwischen den Menschen beider Städte entwickelt. Nicht nur bei Bürgervereinen und Festen gibt es gegenseitige Einladungen und Begegnungen. Sport, Kunst, Umweltengagement  und vieles mehr lassen immer neue Kontakte entstehen.

 

 

Städtepartnerschaften

Chemnitz ist mit zwölf Partnerstädten freundschaftlich verbunden. 

Die Städtepartnerschaft mit Düsseldorf wurde 1988 besiegelt, seitdem bestehen vielseitige Kontakte mit der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens.

mehr