Chemnitzer Netzwerk Frühe Hilfen und präventiver Kinderschutz

... für einen gelungenen Start ins Leben

„Eigentlich braucht jedes Kind drei Dinge. Es braucht Aufgaben, an denen es wachsen kann, es braucht Vorbilder, an denen es sich orientieren kann und es braucht Gemeinschaften, in denen es sich aufgehoben fühlt.“

Prof. Dr. Gerald Hüther

Frühe Hilfen sind Kinderschutz

Chemnitzer Netzwerk Frühe Hilfen - Für einen gelungenen Start ins Leben

Die Geburt eines Kindes ist ein Neuanfang, der alle bisherigen Gewohnheiten der werdenden Eltern auf den Kopf stellt. Leicht können sich neben Freude auch Unsicherheiten, viele Fragen und Sorgen einstellen. Nicht immer stehen Alleinerziehenden und jungen Familien vertraute Menschen mit Rat und Tat zur Seite.

Das Chemnitzer Netzwerk Frühe Hilfen und präventiver Kinderschutz bietet Schwangeren und jungen Eltern Unterstützung und Hilfe, die schöne gemeinsame Zeit mit ihrem Kind so liebevoll, sicher und so gesund verbringen zu können.

Das Netzwerk führt Fachkräfte aus unterschiedlichen Bereichen zusammen, um die jeweiligen Unterstützungsangebote frühzeitig situations- und bedarfsgerecht für Eltern bereitstellen zu können.

Das Angebot Früher Hilfen ist freiwillig, kostenlos und vertraulich.


Flyer "Netzwerk Frühe Hilfen und präventiver Kinderschutz"


 

Netzwerk Kinderschutz

Mit dem Bundeskinderschutzgesetz wurde das Netzwerk Kinderschutz auf eine gesetzliche Grundlage gestellt sowie ein verbindliches Einladungswesen geschaffen. Die Frühen Hilfen tragen maßgeblich zum gesunden Aufwachsen von Kindern bei und sichern deren Rechte auf Schutz, Förderung und Teilhabe.

 

Kampagne

„Normal, dass ich so unsicher bin“ Aktion zur Unterstützung Rat suchender Eltern

Das Netzwerk Frühe Hilfen und präventiver Kinderschutz der Stadt Chemnitz startete in Kooperation mit dem Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) und des Landes Sachsen eine neue Aktion zur Unterstützung Rat suchender Eltern.

Frühe Hilfen richten sich an Familien und Kinder ab der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr und tragen dazu bei, dass Eltern gut für ihre Kinder sorgen können, vor allem dann, wenn es schwierig wird und sich Probleme zeigen.

In Chemnitz stehen nun Plakate, Poster, Postkarten und Materialien zum Mitnehmen zur Verfügung. Unter dem Motto »Normal, dass ich so unsicher bin?« und weiteren Slogans motivieren sie junge und werdende Eltern,

Das Elterntelefon ist montags bis freitags 9 bis 11 Uhr und dienstags sowie donnerstags 17 bis 19 Uhr anonym und kostenlos unter der Nummer Telefon 0800 1110550 erreichbar.

Rat suchende Eltern erhalten Beratung zu allen Themen und vermitteln passgenau in die Angebote der Frühen Hilfen vor Ort. Hier helfen zum Beispiel Familienhebammen, Eltern-Kind-Gruppen, Frühförderstellen oder Familienbildungsangebote. Gemeinsam mit den Eltern können sie unterstützen und Lösungen finden.


Netzwerk demnächst

20. Netzwerktreffen:

Termin: 28. August
Zeit: 14:00 bis 16:00 Uhr
Ort: TIETZ, Moritzstraße 20, Veranstaltungssaal

Netzwerk vorausschauend

Netzwerktreffen 2019:

28. August
27. November

Fachtage

25. September

 

 

Netzwerk informativ

2018

16. Netzwerktreffen

17. Netzwerktreffen

18. Netzwerktreffen

19. Netzwerktreffen


Das Angebot Chemnitzer Netzwerk Frühe Hilfen konkret

  •  fördert das gesunde körperliche, geistige und seelische Aufwachsen von Kindern
  • erkennt frühzeitig Risiken für das Kindeswohl und leitet erforderliche Maßnahmen zum Schutz des Kindes ein
  • fördert die Beziehungs- und Elternkompetenz von (werdenden) Müttern und Vätern
  • schafft optimale Kooperationsbeziehungen und Netzwerkstrukturen potentieller Netzwerkpartner
  • koordiniert die Tätigkeit von Familienhebammen in den Familien
  • sensibilisiert die Gesellschaft für den Kinderschutz
     

Das Chemnitzer Netzwerk Frühe Hilfen

bietet Unterstützung und koordiniert individuelle Hilfsangebote für

  • minderjährige Schwangere
  • Alleinerziehende, Paare, Familien, die bereits mit Beginn der Schwangerschaft Hilfe benötigen

sowie Eltern und Alleinerziehende

  • mit Schwierigkeiten, den alltäglichen Anforderungen mit Kind gerecht zu werden
  • die sich überfordert und unsicher in der Beziehung zum Kind und in Erziehungsfragen fühlen
  • mit psychosozialen Problemen, wie erhöhte Bedürftigkeit, Isolation, Migrationshintergrund, häusliche Gewalt

Weitere Informationen

Flyer zum Netzwerk

Flyer für Eltern:

Flyer für Fachkräfte: