Biologische Vielfalt

Chemnitzer Stadtrat beschloss 2010 den Beitritt zum Bündnis für biologische Vielfalt

Die Deutsche Umwelthilfe und das Bundesamt für Naturschutz haben Anfang 2010 eine Initiative gestartet, um die Natur in Stadtgebieten in Zukunft noch besser zu erhalten sowie vielen Pflanzen und Tierarten einen naturnahen Lebensraum zu geben.

Die Kommunen erhielten die Möglichkeit, sich mit einer Selbstverpflichtung über eine "Deklaration zum Erhalt der biologischen Vielfalt" am aktiven Handeln zu beteiligen. Die Stadt Chemnitz ist eine der 143 Kommunen in ganz Deutschland, die diese Deklaration bis Mai 2010 unterzeichneten. Unter anderem beteiligen sich auch Leipzig, Erfurt, Jena und Magdeburg.

Damit verpflichten sich die unterzeichnenden Kommunen, die biologische Vielfalt vor Ort gezielt zu stärken. Konkret heißt das:

  • Erhalt und Entwicklung naturnaher Grün- und Freiflächen im Siedlungsbereich,
  • Entwicklung intelligenter ÖPNV-Konzepte und damit Vermeidung der Ausweitung von Verkehrsflächen, welche die Zerschneidung siedlungsinterner und siedlungsnaher Naturräume zur Folge hat,
  • konkrete Beiträge zum Schutz seltener und gefährdeter Tier- und Pflanzenarten in der Stadt, wie die Erhaltung und Schaffung von Brutplätzen für Mauersegler und Turmfalken,
  • Flächensicherung im Hinblick auf den Klimawandel durch die Ausweisung von Naturschutzgebieten.

Mit dem Beitritt setzt die Stadt Chemnitz positive Zeichen zum Erhalt der Biodiversität, d.h. zum Erhalt der Vielfalt an Pflanzen und Tieren, der genetischen Vielfalt von Arten untereinander und der Vielfalt an Lebensräumen und Biotopen.